Davon ab, dass die Kneipe im Abenteuer für die Helden gefährlicher ist als Drachenhöhlen oder die Folterkammer des Oberbösewichts, ist es immer wieder gut auch hier für etwas Atmosphäre zu sorgen. Die meisten Spielleiter unterstützen diese indem sie Enya oder einen Fantasy-OST auflegen. Aber seien wir doch mal ehrlich: Eine Taverne ohne Barden, Minnegesang oder Moritaten? Das geht doch nun wirklich nicht! Wenn Du als Spielleiter aber nicht die Gitarre in die Hand nehmen willst, gibt es im Netz einiges zu finden. Das Stichwort dazu heisst:Filk! Das ist Musik ähnlich Folk, aber mit teils sehr (selbst)ironischen Texten. Sehr passend für Barden und Troubadoure.

Einige Vertreter dieser Musikrichtung sind z.B. Schandmaul, Hasenscheisse oder Totally Indifferent. Und beim Einsatz nie vergessen: Barden wollen sich Gehör verschaffen, also AUFDREHEN! Sich in einer Taverne zu unterhalten ist nun mal nicht einfach, und wenn die Helden dann gegen die Musik anschreien, kann es natürlich schnell mal passieren, dass auch die zwielichtigen Gestalten vom Nebentisch, das eine oder andere Wort aufschnappen und schon haben wir eine herrliche neue Abenteueridee…

Hier noch eine Interpretation des auf dem Album „Für eine handvoll Kötte“ erschienen „Die nackte Elfe“ vom Barden Ranarion:

Barden-Bild: © Copyright Maggie Wang (www.magyss.com) All rights reserved.

Danke Tim für diesen tollen Beitrag!