Deutschland im Juni 2010: Freitagnachmittag – kein Auto ist auf den Straßen zu sehen, die Rollenspiel-Läden sind leer. Nein, die Menschheit ist nicht einer Apokalypse erlegen oder wurden von Aliens entführt – es ist Fussball Weltmeisterschaft. Was tut der geneigte Rollenspieler zu dieser Zeit? Wir möchten Euch gerne 11 Vorschläge unterbreiten:

1. Fussballer-Zitate ins Rollenspiel einbauen

Jeder kennt sie, jeder kann garantiert eins zitieren: die Rede ist von Fussballer-Zitaten. Wie wäre es dann z.B. mit einer optionalen Regel für solche Zitate. Die Spieler werden für angepasste Fussballer-Sprüche mit Abenteuer-, Schicksalspunkten o.a. belohnt. So könnte der junge Alrik für den Spruch „Egal ob Ferdok oder Festum Hauptsache Bornland“ mit 10 Abenteuerpunkten belohnt werden. Der Reporter aus den 1920ern könnte mit dem Ausspruch „Cthulhu ist rund und der Wahnsinn dauert 90 Minuten“ einen Stabilitätspunkt zurück erhalten.

2. Erstellt Helden nach Fussballer-Vorbildern

Vielleicht sollte es nicht gerade ein Held werden, der für eine Mammut-Kampagne geschaffen wird – aber wie wäre es denn bei einem One-Shot mit einen Helden, der ähnlichkeiten mit einen der Protagonisten der Fussball-WM hat. Da fallen mir spontan Franz Riberlein, ein Florett fechtender Krieger mit einer auffälligen Narbe im Gesicht ein, welcher den Buchstaben „H“ nicht richtig aussprechen kann oder der Schönling Christanus Ranolde aus dem Königreich Almada. Natürlich lässt sich dieser Vorschlag ideal mit Nr. 1 verknüpfen.

3. Monotone Geräusche erzeugen

Deine Heldengruppe befindet sich gerade in einer brenzlichen Situation, die Spannung steigt, Du hälst den Atem an … nein … Du nimmst Deine Vuvuzela zur Hand und drückst damit Deine Freude am Spiel aus. Deine Mitspieler werden es Dir bestimmt danken.

Fortsetzung folgt… nach der Halbzeitpause