Das Ferdoker Pergament als Hörbuch

Quelle: Horchposten

Kurz bevor ich bei der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ mitgemacht habe (bzw. bin ich immer noch dabei), habe ich es in ca. 4 Wochen geschafft „Das Ferdoker Pergament“ von Florian Don-Schauen in der gekürzten Hörbuchfassung auf dem Arbeits- und Heimweg zu hören. Damit habe ich es innerhalb von 3 Monaten nach der RPC vollbracht mein Beutestück, welches eigenhändig von dem Hauptsprecher Michael Holdinghausen signiert wurde, zu hören und genießen.

In dieser kleinen Rezension werde ich mich bemühen, möglichst wenig von der Handlung zu spoilern. Wer also absolut nichts von der Handlung mitbekommen möchte, möge an dieser Stelle einen etwas größeren Sprung nach Unten wagen oder gar darauf verzichten diesen Beitrag weiter zu lesen.

Die Handlung

Der Diebeslehrling Gwidion soll eigentlich nur Wache halten. Aber dann misslingt der Plan, mit dem Meisterdiebin Mora beweisen wollte, wer die wahre Diebeskönigin von Havena ist, und nur Gwidions beherztes Eingreifen rettet die Situation. Doch dann werden mehrere Leute ermordet, die mit dem Diebstahl zu tun hatten. Plötzlich gilt Gwidion als Mörder – und wird von allen gejagt …

Im Prolog beschreibt ein offensichlich nicht menschliches Wesen die Beobachtungen an einem für den Hörer
nicht bekannten Ort. Die häufigen S-Laute deuten darauf hin, dass es sich hier um ein geschupptes Wesen handelt. Er sieht eine Gruppe von Abenteurern in sein „Reich“ eindringen, welche sich an dem Hab und Gut seines Meisters zu schaffen macht. Diese werden aber in ihrem Vorhaben gestört und verschwinden wieder – der Beobachter ahnt jedoch, dass mindestens einer dieser Abenteurer auf jeden Fall zurückkehren wird und er auf ihn warten wird.

Dann teilt sich die Geschichte in zwei unterschiedliche Handlungen auf, welche zunächst völlig unabhängig von einander zu sein scheinen. Der junge phextreue Gwidion gilt in der Diebesbande als Außenseiter.
Zufällig bietet sich ihm die Gelegenheit sich auszeichnen zu können und er nutzt diese Chance und scheint nun in Phexes Gunst gestiegen zu sein. Ein scheinbar harmloser Diebstahl eines Pergamentes löst in seiner Umgebung jedoch eine Mordserie aus. Der Verdacht fällt sehr schnell auf den unwissenden Dieb Gwidion, welcher sich gezwungen sieht, den Hintergründen der Ereignisse nachzugehen, bevor er als mutmaßlicher Mörder zur Rechenschaft gezogen wird.

Der andere Handlungsstrang dreht sich um die Magierin von Sperberling und ihren Bediensteten Tugol, die in einem Giftmord ermitteln. Im Zuge der Ereignisse wird klar, dass Tugol und die Magierin letztendlich in der selben Angelegenheit ermitteln, in die auch Gwidion verwickelt ist…

Das Hörbuch

Nachdem die ersten DSA-Hörbücher vom Horchposten mit nur einem (meiner Meinung nach sehr guten) Sprecher aufgenommen worden sind, werden mittlerweile eine ganze Reihe von Sprechern eingesetzt. So überimmt Michael Holtinghausen die Rolle des Erzählers, sowie die meisten der Protagonisten. Weibliche Charaktere werden von Claudia Dalchow und Tanja Haller gesprochen. In den weiteren Rollen kommen der „Altmeister“ Axel Ludwig und der Autor Florian „Don“ Schauen zum Einsatz. In weiten Teilen des Hörbuchs wird Musik eingesetzt, um Situationen zu unterstützen und Kapitel zu trennen.

Das Hörbuch umfasst 12 CDs mit einer Gesamtlänge von ca. 950 Minuten und es handelt sich um eine gekürzte Lesefassung der Romanvorlage. Der Preis beträgt für die CD-Fassung 29,90 €. Für dieses Geld erhält man einen robusten, vollfarbigen Pappkarton, in dem sich ein ebenso farbiges Booklet und die 12 CDs in Transparenthüllen befinden, die ebenfalls mit dem Cover bedruckt sind.

Wer an der vollständigen Lesung interessiert ist, sei die Download-Version zu empfehlen, welche 1.332 Minuten lang ist und mit 44,90 zu Buche schlägt.

Meine Bewertung

Rein äußerlich ist das Hörbuch sehr hochwertig gestaltet und sieht sehr schick im Regal aus. Was ich ein wenig schade finde, ist die Tatsache, dass nicht das Cover des gleichnamigen Buches verwendet wird. Auch die Bilder der Charaktere der Geschichte wären in dem Booklet sehr gut aufgehoben gewesen.

In den ersten Minuten des Hörbuchs hatte ich die Befürchtung, dass mir die Stimme von Michael Holdinghausen bei der Länge der Geschichte zu anstrengend wird. So brachte ich sein Sprechen mit dem arroganten Praiosgeweihten aus „Nach der Predigt“ in Verbindung. Doch nach der ersten CD hat man sich sehr gut an seine Stimme gewöhnt und man kann der Geschichte sehr gut folgen. Auch die anderen Sprecher haben mir bis auf eine Ausnahme sehr gut gefallen. Lediglich der Autor als Sprecher von Tormin vom Berg -wirkt ein wenig wie ein Fremdkörper in dem gut ausgesteuerten Gesamtprodukt. Hier wirkt es so, als ob die Tonspur nicht richtig auf die anderen Spuren abgestimmt und auch kein Poppschutz verwendet worden ist.

Die Geschichte selbst konnte mich begeistern – die Protagonisten sind glaubwürdig und die Handlung weist sehr nette Wendungen auf. Zunächst befürchtete ich, bei den Zeit- und Handlungsprüngen durcheinander zu kommen, doch diese Vorahnungen sind nicht eingetreten, da die Geschichte am Ende etwas liniarer (aber nicht weniger spannend) wird. Die Kritiken zum Buch, dass teilweise relativ gravierende handwerkliche Fehler von dem so profunden DSA-Kenner Florian Don-Schauen aufweist, konnte ich in der Hörbuchfassung nicht bestätigen.

Insgesamt hat mir „Das Ferdoker Pergament“ gut gefallen – die Stunden des Zuhörens sind wie im Flug vergangen und haben mir meinen Arbeitsweg ungemein versüsst. Die Geschichte macht Spaß und ist sehr stimmungsvoll. Mir hat der Charakter des Tugols (auch wie er gesprochen wird) am besten gefallen – er ist unheimlich sympatisch. Das Ferdoker Pergament ist kein Pflicht-Titel für DSAler, aber auf jeden Fall den Kauf/Preis wert.

Das Ferdoker Pergament Hörbuch Bewertung von Olaf:
4.5Bewertung von Das Ferdoker Pergament Hörbuch: 4.5

Das Ferdoker Pergament
Autor: Florian Don-Schauen
Sprecher: Michael Holdinghausen
in weiteren Rollen:
Claudia Dalchow, Tanja Haller, Carolin Schmitten,
Axel Ludwig, und Florian „Don“ Schauen, als „Tormin vom Berg“

Regie: André Helfers & Samir Saleh
Verlag: Horchposten Verlag GmbH
Spieldauer: (12 CDs) ca. 950 Min.
Preis: 29,90 €

Dieses Rezensions-Exemplar wurde mir freundlicherweise von meiner Geldbörse zur Verfügung gestellt 🙂