Oft vergeht die Zeit schneller als man denkt und schon ist Weihnachten vorbei und der versprochene Beitrag mit dem zweiten Teil der Geschenketipps ist immer noch nicht fertig geschrieben. Nun hat sich der Weihnachtstrubel gelegt und ich möchte Euch meine Tipps nicht vorenthalten. Das nächste Weihnachtsfest kommt bestimmt und man kann sich zwischendurch ja auch mal was gönnen.

Hörspiel und Hörbuch

Ich mag ja Hörspiele und Hörbücher. Auch die Tatsache, dass ich dabei einschlafen kann, ist kein Indiz dafür, dass ich eine Geschichte langweilig finde. Die drei Fragezeichen sind das beste Beispiel dafür, welche ich aber an dieser Stelle nicht weiter vorstellen möchte.

Berge des Wahnsinns

Ja, auch in dieser Kategorie möchte ich wieder etwas von H.P. Lovecraft vorstellen. In der Hörspiel-Reihe „Gruselkabinett“ ist 2010 das zweiteilige Hörspiel „Berge des Wahnsinns“ erschienen. Das Hörspiel ist wirklich sehr gut gemacht, spannend und die Sprecher wissen auch zu überzeugen. Wer damit dem Mythos näher kommen möchte, sei gewarnt, dass in dieser Interpretation der Geschichte Begriffe wie „Die Großen Alten“, „Cthulhu“ oder „Necronomicon“ nicht vorkommen.

Darkside Park

Auf diesen mehrteiligen Horror/Mystery Thriller von Ivar Leon Menger bin ich von Greifenklaue aufmerksam gemacht worden. Eine wirklich sehr spannende Geschichte(n) mit sehr guten Sprechern wie z.B. die deutsche Stimme von Kevin Spacey: Till Hagen. Die erste Staffel ist auf der Webseite kostenlos zu hören und mit 18 Folgen ist die Serie abgeschlossen. Bevor ich also zu viele Worte über diese Serie verliere – einfach reinhören und/oder kaufen.

Brettspiele

Zu den Klassikern unter dem Weihnachtsbaum gehören auch bei mir die Brettspiele. So gab es auch in diesem Jahr das ein oder andere Spiel, welche ich mir zum Teil auch selbst geschenkt habe:

Dungeon Lords

Wer erinnert sich noch an das kultige Computer-Spiel Dungeon-Keeper bzw. Dungeon-Keeper 2? Da gibt es jetzt etwas neues. Ich rede nicht von dem PC-Spiel „Dungeons“ sondern von einer sehr gelungenen Brettspiel-Variante. In Dungeon Lords geht es darum:

Dungeon Lords ist ein Spiel für 2 bis 4 aufstrebende Dungeon Lords. Sie werden Tunnel graben, Gold schürfen, Monster anwerben, Fallen aufstellen und sich um all die Dinge kümmern, die einen ordentlichen Dungeon ausmachen. Manchmal müssen Sie richtig böse werden, um zu bekommen, was Sie wollen – doch je böser Sie werden, desto stärkere Helden werden von Ihrem Dungeon angelockt, um zu vernichten, was Sie mühsam aufgebaut haben. Am Ende zählt, was Sie mit der Konstruktion und Verteidigung Ihres Dungeons erreicht haben – und vielleicht auch ein paar Ehrentitel, die Sie erworben haben
http://www.spiele-check.de/7678-Dungeon_Lords.html

Revolution!

Revoltion Es wird Zeit für einen politischen Wechsel in der Stadt – es wird Zeit für Revolution! In diesem Spiel treten der grüne, gelbe, rote und blaue Revoluzzer gegeneinander an, um ihrerseits den größten Einfluss in der Stadt zu gewinnen. Ziel jedes Spielers ist es, an den verschiedenen Orten in der Stadt die meisten Anhänger zu platzieren und somit die entsprechenden Siegpunkte zu holen. Die Mittel sind selbstverständlich stilecht: Hier dürfen wichtige Persönlichkeiten der Stadt bestochen, erpresst und mit Gewalt bedroht werden. Wer den Persönlichkeiten in einer Runde am meisten Argumente auf den Tisch legt (Gewalt ist hier tatsächlich eine Lösung), gewinnt dessen Einfluss und darf einen seiner Anhänger an der jeweiligen Wirkungsstätte platzieren. Das Spannende bei diesem Prozedere ist die Art und Weise wie Argumente ausgespielt werden: Jeder Spieler verteilt seine Einflusspunkte (also Geld, Erpresserbriefe bzw. Gewalt) geheim, anschließend wird verglichen wer den höchsten Druck auf die jeweilige Person ausübt. Die Regeln von Revolution sind denkbar einfach und sind in wenigen Minuten zu erklären. Nach einer knappen Stunde steht meist ein Sieger fest und es darf gerne eine neue Runde beginnen.

Ach, ich könnte sicherlich noch das ein oder andere Produkt vorstellen, vertage dies aber auf das nächste Weihnachtsfest. Ich hoffe es waren ein paar nützliche Tipps dabei – würde mich über Feedback freuen…