Wenn man die ganzen Videos und Berichte zur RPC 2011 liest, werde ich als Rollenspieler doch ein wenig traurig, dass ich nicht selbst dort gewesen bin. Dieses Jahr hat es zeitlich einfach nicht gepasst und auch die Tatsache, dass Hasenscheisse nicht aufgetreten ist, war ein Grund nicht hinzufahren. Den Zwölfen sei Dank gibt es ja das Internet, Youtube und Twitter – da ist man quasi live dabei. Daher fasse ich an dieser Stelle nichts noch mal zusammen. Der erste Dank geht also an alle Berichterstatter (Orkenspalter, DORP, System Matters, Greifenklaue, Ausgespielt …).

Das Schwarze Auge: Die Dunkle Zeiten wurde in der Kategorie „Rollenspiel“ als Bestes Produkt 2011 mit dem rpc-Award ausgezeichnet! Nicht zu unrecht, wie ich finde! Auch gönne ich Ulisses und auch Mario Truant diese Auszeichnung. Was ich ein wenig schade finde, ist die Tatsache, dass hier kein Wort über die Autoren/Redakteuren gesprochen worden ist (jedenfalls in dem Video). Eigentlich sollten doch neben den Verlagen, welche solche Projekte ermöglichen und finanzieren auch die Arbeiten der Kreativen, also den Autoren/Redakteuren geehrt werden?!

Also auch ein herzlichen Glückwunsch an Uli Lindner und Co. und natürlich auch Ulisses. Eine sehr schöne Box habt Ihr da gemacht: Die Dunklen Zeiten – Imperien in Trümmern

Was mich ebenfalls sehr erfreut hat, war das Interview von Dorp TV mit Jörg D. von rsp-blogs.de, eine Plattform die es tatsächlich verdient haben geehrt zu werden. 🙂

Und, ja, die Plattform motiviert zum bloggen.